Sachsen hat per Gesetz festgelegt, dass ab 1. Januar 2019 im Kabel keine analogen Sender mehr verbreitet werden dürfen.
Wir als Kabelnetzbetreiber haben diese gesetzliche Forderung nun umzusetzen. Wir empfehlen Ihnen, zu prüfen, ob Sie noch analog oder bereits digital-TV nutzen, um nicht nach der Abschaltung auf einen „schwarzen Bildschirm“ zu blicken. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick zu diesem Thema.

Wer ist von der Analogabschaltung betroffen?
Fernsehnutzer, deren Fernsehgerät nur analoges, nicht aber digitales Signal empfängt.

Wie erkennen Sie, dass das Fernsehgerät nur analoges Signal empfangen kann?
Das betrifft alle Röhrenfernsehgeräte. Es ist aber auch möglich, dass Flachbildschirmgeräte der älteren Generation nur das analoge Signal empfangen können. Wenn Ihr Gerät nur ungefähr 14 Sender empfängt und sich im Menü nicht auf die Empfangsart „DVB-C“ umstellen lässt, dann ist es ein analoges Gerät.
Fernsehgeräte, mit denen Sie mehr als 14 Sender empfangen können, nutzen das digitale Signal.

Was benötigen Sie um weiter fernzusehen?
Schaffen Sie sich bitte einen neuen Fernseher mit integriertem Kabeltuner (DVB-C) an. Möchten Sie das bisherige Fernsehgerät weiter nutzen, ist dieses mit einem Digital-Receiver zu ergänzen. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten.

Wirkt sich die Analogabschaltung auch auf den Radioempfang aus?
Eine wichtige Information vorab: UKW bleibt für den Empfang für Autoradios oder analoge Rundfunkempfänger mit Wurfantenne weiterhin zur Verfügung. Für Kabelnetzbetreiber verlangt das Sächsische Privatrundfunkgesetz jedoch auch die Abschaltung der analogen Sender. Betroffen von der Analogabschaltung sind somit nur Radionutzer, die das Radiosignal über die Breitbandkabelanschlussdose der TV-Anschlussdose empfangen und ein älteres Radiogerät besitzen, das kein digitales Signal empfangen kann. Um mit einem Analogradio über das Breitbandkabel weiter zu hören, benötigen Sie auch für das Radio einen digitalen Receiver. Oder Sie schließen das Radio an ein digitales Fernsehgerät an und nutzen damit den Fernseher als Receiver. Zukunftsträchtig ist die Anschaffung eines digitalen Radiogerätes.

Warum wird analog eingestellt?
Nur wenige Haushalte nutzen noch analoge Programme, denn diese werden schon seit langer Zeit auch in digitaler Qualität ausgestrahlt. Analoge Sender beanspruchen einen großen Teil der Kabelfrequenzen. Da bei dieser „Doppelausstrahlung“ große Ressourcen im Kabelnetz ungenutzt bleiben, wird die Verbreitung der analogen TV-Programme eingestellt. Es gehen keine TV-Programme verloren.

Termin für die Einstellung des analogen Signales
ist der 10. Dezember 2018 zwischen 10:00 – 13:00 Uhr

Die meisten haben bereits einen DVB-C Empfänger im Fernsehgerät intern oder extern davor geschaltet, somit bleibt der Fernsehempfang unverändert bestehen und die Abschaltung für den Kunden unbemerkt. Folgende analoge TV-Programme werden abgeschaltet: RTL, ZDF, ARD, Oschatz TV, ARD, MDR Sachsen, Kinderkanal, 3sat, Sat.1, VOX, Pro Sieben, RBB, Phoenix, Arte, DMAX

Welchen Vorteil hat digitales Fernsehen?
Es bietet ein größeres Programmangebot und je nach Fernsehmodell auch eine bessere Bild- und Tonqualität. Über einen analogen Übertragungskanal können bis zu 12 Digitalsender oder 5 HD-Sender übertragen werden. Die HD-Sender ermöglichen auch bei größeren Bildschirmdiagonalen noch schärfere Bilder.